Skip to content

In eigener Sache

Heute fand ich diese Mail in meinem Posteingang:

Betreff: Artikel-Kooperation mit blog.l3r.de

Sehr geehrte Redaktion,

ich arbeite im Bereich Onlinegames und Poker und habe gerade Ihren Onlineauftritt besucht.

Ich möchte Sie fragen, ob Sie Interesse an einer Kollaboration in Form eines Artikels (sponsored post) haben, zu einem zur Seite passenden Thema. Der Artikel kann von mir gestellt oder von Ihnen selbst verfasst werden.

Bei Interesse sende ich Ihnen natürlich detailliertere Informationen.

Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
(Random Name)

Der Absender ist irgendeine komische GoogleMail-Adresse (finde ich ein wenig feige, dass sich diese Firma nicht mit Namen/Domain zu erkennen gibt).
Zunächst einmal frage ich mich, wie man auf die Idee kommt als Onlinegames- und Poker-Firma auf meinem Blog Sponsored Posts schalten zu wollen, ich finde meine Artikel-Themen haben nicht im mindesten damit zu tun.
Außerdem nerven mich persönlich Sponsored Posts in Blogs und auch vor allem in Foren sehr und ich finde sie bei Blogs den Lesern gegenüber irgendwie unfair. Dazu kommt noch, dass ich diesen Blog nicht betreibe um Geld zu verdienen, sondern um meine persönlichen Erfahrungen aus der Technik-Welt weiterzugeben.
Es wird nie Sponsored Posts auf linux4evers Blog geben.

Kategorien: Anderes | 5 Kommentare
Tags für diesen Artikel:
  • Twitter
  • Facebook
  • Identi.ca

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

dakira am :

*Sorry, aber was hat das mit opensource zu tun? Kipp bitte nicht deinen privaten kram in den osbn planeten, danke.

linux4ever am :

*Sorry, du hast Recht, es war falsch diesen Beitrag ins OSBN zu posten, habe ihn rausgenommen. Ich hatte allerdings nicht vor "meinen privaten Kram" irgendwo "hinzukippen", das wäre vielleicht auch etwas höflicher gegangen ;-) ...

Jürgen am :

*Da wirst Du noch einige von der Sorte bekommen. Anfangs habe ich noch höflich darauf geantwortet - in der Zwischenzeit ignorier ich diesen Quatsch einfach. Die können auch richtig penetrant werden und Dir schon mal einen fertigen Artikel zusenden mit der "Bitte", diesen doch zu veröffentlichen.

Valentin am :

*Solche Mails kommen immer wieder. Die wandern kommentarlos in den Müll.

linux4ever am :

*Hmmmm, stimmt, das ist eigentlich das richtige Vorgehen (wie Jürgen auch schon sagte). Nur war das jetzt für mich eine neue Erfahrung deswegen war ich etwas genervt O:-) ...

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Gravatar, Twitter, Identica, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen