Skip to content

Invites für Keybase.io

Von Keybase.io dürften viele von euch schon gehört haben, speziell auf Twitter ist die Seite gerade recht bekannt.

Falls ihr doch noch nicht wisst worum es bei Keybase.io geht, gibt es hier einen sehr ausführlichen Blogpost von mspr0 dazu.
Und falls ihr zu den Menschen gehört, die Informationen lieber in Audio-Form geliefert bekommen, gibt es hier auch einen kurzen Beitrag vom Deutschlandfunk zum Thema.

Ich habe noch sechs Einladungen für Keybase.io zu vergeben.
Wenn ihr eine davon haben möchtet könnt ihr einfach unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen (ich verschicke die Einladung dann an die E-Mail-Adresse, die ihr bei kommentieren angebt) oder mir eine Mail per Encrypt.to schreiben.

[EDIT]: Es ist noch eine Einladung übrig.
[EDIT 2]: Alle Einladungen sind vergeben. Ich sage Bescheid wenn es neue gibt. O:-) [EDIT]: Ich habe wieder eine Einladung bekommen.


via /home/micha

Kategorien: Anderes | 16 Kommentare
Tags für diesen Artikel: , , , , , ,
  • Twitter
  • Facebook
  • Identi.ca

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

d0wn am :

*Würd mir das gern mal anschauen :-) Danke :-D gruß d0wn

lx4r am :

*Einladung ist raus. :-)

Tristan am :

*Ich würde mich auch über eine Einladung freuen.

lx4r am :

*Einladung ist raus. :-)

Andre am :

*Ich würde mich auch sehr über eine Einladung freuen. Danke!

lx4r am :

*Einladung ist raus. :-)

John Doe am :

*Würde mich auch sehr über ein Invite freuen. Danke... :-)

lx4r am :

*Einladung ist raus. :-)

sputnik am :

*Wenn noch eine über ist würd ich mich auch freuen.

lx4r am :

*Einladung ist raus. :-) Damit sind alle Einladungen verbraucht, sorry.

Arne am :

*hand heb Ich hätte auch gerne einen Invite. Das Konzept der Seite ist Interessant.

John Doe am :

*Super.... Vielen Dank. :-)

Anonym am :

*Aus dem verlinkten Text von mspr0: "Ich gebe dem Dienst meinen Twitteraccount-Namen, darauf generiert er mithilfe meines PrivateKeys einen Tweet." "Man muss den PrivateKey nicht hochladen, um den Dienst zu nutzen. Das ist nur eine Option. Man kann sich auch einen Client direkt auf dem eigenen Rechner installieren, so dass der PrivateKey lokal verbeibt." Warum nur heißt der PrivateKey so wie er heißt? Wenn jemand die Option "hochladen des Keys" nutzt, muss ich von einem komprimmierten Key ausgehen. Die Option des Clients ist auch nicht viel besser, denn von der Sicherheit ob die Identität stimmt sind wir unterhalb des Levels des Web of Trust Konzeptes. Von den grundsätzlichen Problemen zentraler Strukturen und dem daraus bestehenden Vertrauensproblems ganz zu schweigen. Ich sehe keinen Grund für keybase.io, es bietet nur eine Scheinlösung für ein untergeordetes Problem und reißt gleichzeitig ein riesen Loch in das Sicherheitskonzept. Keybase.io scheint aus den USA zu kommen und seit Snowden wissen wir doch das Unternehmen in geheimen Befehlen alle Daten, also auch die privaten Keys!, an die Behörden übergeben müssen ohne das sie dies öffentlich zugeben dürfen.

Sebastian am :

*Habe noch 20 Invites zu vergeben. Bitte per Mail melden.

Slash am :

*Hallo Sebastian, wäre super wenn Du mir an slash@openmailbox.org ein Invite schicken könntest. Vielen Dank :-) Gruß Slash

lx4r am :

*Ich habe Sebastian mal eine Benachrichtigungs-Email geschickt, falls er den Post hier nicht beobachtet. O:-) Viel Spaß mit deinem hoffentlich bald kommenden Invite. P.S. Ich habe auch wieder einen Invite bekommen falls jemand anders einen möchte ...

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Gravatar, Twitter, Identica, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen